Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Anmelden beim Stadtradeln 2020

Newsbild: Anmelden beim Stadtradeln 2020

Vom 30.08. bis 19.09.2020 beteiligt sich Friedrichsdorf gemeinsam mit Oberursel, Bad Homburg und dem Hochtaunuskreis am STADTRADELN, einer jährlich stattfindenden, bundesweiten Aktion. In diesem Zeitraum sind alle Bürgerinnen und Bürger aufgerufen für mehr Lebensqualität, Radförderung und Klimaschutz in die Pedale zu treten. Vereine, Firmen und andere Einrichtungen, aber auch Privatleute können sich als Gruppe oder auch als Einzelperson anmelden und um die Wette radeln.

Die Anmeldung erfolgt über das Internet unter www.stadtradeln.de/friedrichsdorf .

Unter den Teilnehmern werden am Ende attraktive Preise verlost, unabhängig von den gefahrenen Kilometern. Darüber hinaus werden die aktivsten Teilnehmer und Gruppen gesondert ausgezeichnet. Darüber hinaus werden beim STADTRADELN bundesweit die fahrrad-aktivsten Städte, Gruppen und Teilnehmer ausgezeichnet.

Am komfortabelsten geht die Teilnahme mit der STADTRADELN-App. Dann werden die gefahrenen Kilometer automatisch registriert. Diese können aber auch über einen Internetzugang gespeichert werden oder auch analog, ohne Internetanschluss.

Das Klimabündnis hat die Kampagne 2008 gestartet. Ziel von Stadtradeln ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, ein Zeichen für vermehrte Radförderung in der Kommune zu setzten - und letztlich Spaß beim Fahrradfahren zu haben! Kommunalpolitikerinnen und -politiker als die lokalen Entscheidungsträger in Sachen Radverkehr können „erfahren“, was es bedeutet, in der eigenen Kommune mit dem Rad unterwegs zu sein und dann Verbesserungsmaßnahmen anstoßen bzw. umsetzen.

Gesucht wird auch ein STADTRADELN-Star, der öffentlichkeitswirksam in diesem Zeitraum ganz auf seinen PKW verzichtet. Über die Meldeplattform RADar! können Teilnehmende zudem störende oder gefähr-liche Stellen der Kommune melden. Ausführliche Informationen sind unter www.stadtradeln.de abrufbar.

Interessierte können sich unter der Rufnummer 06172/731-1248 oder per Mail an melanie.bingenheimer@friedrichsdorf.de informieren.

(04.08.2020)

nach oben

Fahrkartenverkauf in Bussen wieder möglich: Vorne rein und hinten raus

Newsbild: Fahrkartenverkauf in Bussen wieder möglich: Vorne rein und hinten raus

Ab sofort kann man wieder an Bord der Busse der Transdev Rhein-Main GmbH, die für den Stadtbusverkehr in Bad Homburg v.d. Höhe, Friedrichsdorf und Oberursel (Taunus) verantwortlich ist, Fahrkarten kaufen und muss hierfür an der vorderen Tür einsteigen.

Die Transdev hat zum Schutz des Fahrpersonals und der Fahrgäste Trennscheiben zwischen Fahrerarbeitsplatz und Fahrgastbereich eingebaut. Beim Einstieg sind dem Fahrpersonal wieder die Papierfahrkarten zur Sichtkontrolle vorzuzeigen und Chipkarten auf das Kontrollfeld am Busdrucker zu legen. Kunden, die eine Fahrkarte kaufen, sollen den Fahrpreis möglichst abgezählt bereithalten.

Die Fahrgäste müssen an der vorderen Tür einsteigen und an der hinteren Tür aussteigen. Damit könne beim Ein- und Aussteigen auch leichter Abstand gehalten werden. Ausgenommen sind Fahrgäste mit Rollstuhl, Kinderwagen oder Fahrrad. Sie dürfen an der hinteren Tür einsteigen.
Die Pflicht, in den Bussen eine Mund- und Nasenbedeckung zu tragen, bleibt unverändert bestehen.

(31.07.2020)

nach oben

Die Kleine Herbst-Akademie 05.-09.10.2020 – Kreativwoche der Kulturstiftung Friedrichsdorf

Newsbild: Die Kleine Herbst-Akademie 05.-09.10.2020 – Kreativwoche der Kulturstiftung Friedrichsdorf

Die Kulturstiftung Friedrichsdorf hat in diesem Jahr als Alternative zur abgesagten Sommerakademie die „Kleine Herbst-Akademie“ ersonnen. Sie findet vom Montag, 05. Oktober, bis Freitag, 09. Oktober, jeweils von 10 bis 16 Uhr statt. Veranstaltungsort ist das Vereinszentrum „Alte Schule Seulberg“ (Herrenhofstraße 1). Da hier die Räumlichkeiten begrenzt sind, gibt es eine kleinere Zahl an Werkstätten. Musisch Interessierte können sich bei der Kammermusikwerkstatt weiterbilden und Kunstinteressierte haben bei der Comic-, der Holz- oder der Graffitiwerkstatt die Möglichkeit, sich eine Woche lang intensiv mit der Kunstrichtung auseinanderzusetzen.

Die Frankfurter Zeichnerin, Illustratorin und Trickfilmerin Leonore Poth konnte als Dozentin für die Comicwerkstatt gewonnen werden. Spaß am Geschichten erfinden und am Zeichnen sind die besten Voraussetzungen, um einen Comic zu entwickeln. Jede Teilnehmerin/jeder Teilnehmer wählt seinen Comic-Stil nach seinen Vorlieben aus, sei es Manga, Superman, Simpsons oder Rattelschneck-Stil. Mit Buntstift, Aquarell oder Filzstiften arbeiten die Teilnehmer*innen analog und am Ende der Woche entstehen spannende Comic-Geschichten. Leonore Poth unterstützt bei der Findung der Geschichte, ihrem Schauplatz und deren Auflösung in die einzelnen Bilder und Texte.

Bei der Graffitiwerkstatt unter der Leitung des Frankfurter Künstlers Jan-Malte Strijek geht es um Urban Art! Schwerpunkte sind dabei die Street Art und Graffiti. Inspiriert von der Entstehungsgeschichte des sogenannten „Style-Writings“ werden erste eigene Rohskizzen auf Papier erprobt und zu einem Vorentwurf für das eigene Werk weiterentwickelt. Begleitende Zeichen- und Sprühübungen sowie die Vermittlung unterschiedlicher Sprühtechniken münden in die eigenständige Umsetzung des Entwurfes mittels der Sprühdose. Wie im vergangenen Jahr wird eine Wandfläche im Stadtgebiet als gemeinsames Kunstwerk von den Teilnehmer*innen gestaltet.

Die Leitung der Holzwerkstatt hat die Holzbildhauerin und Tischlerin Ortrud Sturm aus Rödermark übernommen. Aus einem Stück Holz gestalten die Teilnehmer*innen Skulpturen nach ihren Vorstellungen. Da von Hand gearbeitet wird, ist dies eine durchaus schweißtreibende Angelegenheit und setzt eine gute Kondition voraus. Andere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Die Kammermusikwerkstatt ermöglicht eine intensive Erarbeitung von verschiedenen Musikstücken, was oft einen enormen Sprung in der Spielfertigkeit mit sich bringt. Die Friedrichsdorfer Cellistin Mercedes van Gunsteren und der Friedrichsdorfer Pianist Lars Keitel leiten gemeinsam die Werkstatt Kammermusik. Sie schulen fortgeschrittene Pianisten*innen, Streicher*innen und Bläser*innen im gemeinsamen Musizieren und das wichtige einander Zuhören. Der Anmeldeschluss für die Musikwerkstätten Kammermusik und Klavier ist der 31. August.

Die Gebühr pro Werkstatt beträgt für Jugendliche und Schüler*innen 140,00 Euro (mit Wohnsitz Friedrichsdorf 130,00 Euro), für Erwachsene 195,00 Euro (mit Wohnsitz Friedrichsdorf 180,00 Euro). In der Gebühr sind Mittagessen und Kaltgetränke enthalten. Bei der Graffiti-Werkstatt entstehen zusätzliche Materialkosten in Höhe von 30,00 Euro. Die Teilnehmerzahl ist bei allen Werkstätten begrenzt. Anmelden können sich Interessierte ab sofort. Anmeldeschluss für die Kunstwerkstätten ist der 11. September.

 

Ausführliche Informationen und Anmeldung: Kulturstiftung Friedrichsdorf, Telefon: 06172 731-1296 oder -1263,
E-Mail: kulturstiftung@friedrichsdorf.de; 
www.kulturstiftung-friedrichsdorf.de oder
www.facebook.com/kulturstiftung.friedrichsdorf

Download - Die Kleine Herbst-Akademie der Kulturstiftung 05.-09.10.2020

(15.06.2020)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück