Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Änderung der Containerstandorte Hardtwaldallee und Schützenstraße

Newsbild: Änderung der Containerstandorte Hardtwaldallee und Schützenstraße

Nach Beendigung der Baumaßnahme in der Hardtwaldallee wird der vorübergehende Containerstandort Oberbornstraße aufgelöst. Die Altpapier-, Altglas- und Altkleidercontainer stehen nun in der Hardtwaldallee hinter den Schaukästen auf der neuen Pflasterfläche.

Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass der Containerstandort für Glas- und Papierabfälle ab sofort wegen einer Baumaßnahme vorübergehend von der Schützenstraße auf die Grünfläche bei den Kleingärten am Petterweiler Holzweg verlegt wird. 

(17.09.2020)

nach oben

Duo Herzer & Streubel am 24.09.2020: Titel-Songs der Bondfilme als Musik-Comedy verpackt

Newsbild: Duo Herzer & Streubel am 24.09.2020: Titel-Songs der Bondfilme als Musik-Comedy verpackt

BU: Treffsicher: Musik-Comedy mit dem Duo Herzer & Streubel (Foto: © Kalle Kalmbach / © Fotolia)

Das Duo Herzer & Streubel, kurzerhand vom Garniers Keller ins Forum Friedrichsdorf (Dreieichstraße 22) verlegt, entert am Donnerstag, 24. September, um 20 Uhr mit seinem Programm "Mr. Bond - die Hoffnung stirbt zuletzt" die Bühne. Wer kennt sie nicht, die grandiosen Titel-Songs der Bond-Filme wie „Skyfall”, „Goldfinger”, „Live and let die”,“Goldeneye”, „Nobody does it better” oder „Diamonds are forever”? Das Duo wagt sich auf eine aufregende musikalische Mission! Das erfahrene Doppel-M-Team für Spezialeinsätze Markus Streubel (Gesang) und Markus Herzer (Piano) entführt in die verführerischen und tödlichen Welten des Mysteriums der Bond-Filme und präsentiert die zeitlosen Hits aus 50 Jahren Bond - natürlich ausgestattet mit sämtlichen Lizenzen und nur im Auftrag ihrer Majestät! Fühlen Sie sich wie auf dem Film-Set des neuen Bond-Drehs, erleben Sie das Bond-Girl-Casting, blicken Sie dem skrupellosen Bösewicht direkt ins Auge, und seien Sie hautnah dabei, wenn James in letzter Sekunde die Welt rettet…

Die regulären Karten kosten 15,00 Euro (ermäßigte Karten 13,00 Euro). Sie sind im Vorverkauf unter www.friedrichsdorf.de erhältlich sowie an der Abendkasse. Bei Fragen zum Kartenvorverkauf wenden Sie sich an das Sport- und Kulturamt Friedrichsdorf, Heike Havenstein, Telefon 06172 731-1296, E-Mail: stadtverwaltung@friedrichsdorf.de. Es gelten die Hygieneregeln des Forum Friedrichsdorf. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld zu der Veranstaltung.

 

Download - Hygieneregeln Forum Friedrichsdorf 

 

(15.09.2020)

nach oben

Geführter Stadtspaziergang durch Friedrichsdorf am 26.09.2020

Newsbild: Geführter Stadtspaziergang durch Friedrichsdorf am 26.09.2020

BU: Landgraf Friedrich II. von Hessen Homburg erlaubte den Hugenotten eine Stadt in seiner Landgrafschaft zu gründen (Foto: Yvonne Späne).

Alle Geschichtsinteressierten können beim öffentlichen geführten Stadtspaziergang 90 Minuten lang in die Historie der Hugenottenstadt eintauchen. Am Samstag, 26. September, um 15 Uhr startet ein sachkundiger Gästeführer die Reise in die Vergangenheit am Rathausvorplatz (Hugenottenstraße 55), führt die Gruppe gedanklich zu den Anfängen der Siedlung im Jahre 1687 zurück und gibt sowohl einen Einblick in die Wirtschaftsgeschichte der Stadt als auch in das Erbe der Hugenotten.

Auf dem Rundgang lernen die Teilnehmer auch berühmte Persönlichkeiten der Stadt kennen – wie zum Beispiel Philipp Reis, den Telefonerfinder oder Marie Hensel, die spätere Madame Blanc.

Für den Rundgang ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich. Die Gruppengröße ist begrenzt. Die Teilnahme kostet 3,00 Euro pro Person und die Bezahlung erfolgt per Überweisung. Der Mindestabstand von 1,5 m zu Personen, die nicht zum eigenen Haushalt gehören, ist einzuhalten und die Hygieneregeln (Nies- und Hustenetikette) sind zu beachten. Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung während der Führung wird empfohlen. Der Gästeführer wird die Gruppe unter Berücksichtigung der geltenden Abstandsregeln führen. Die Strecke wurde den Gegebenheiten angepasst.

Informationen und Anmeldung: Stadt Friedrichsdorf, Heike Havenstein, Telefon 06172 731 1296, E-Mail: stadtverwaltung@friedrichsdorf.de oder unter www.friedrichsdorf.de.

 

(15.09.2020)

nach oben

Weitergehende Öffnung von Kinderbetreuungseinrichtungen

Die Hessische Landesregierung hat im Gespräch mit den Kommunalen Spitzenverbänden die angekündigte weitere Öffnung der Kinderbetreuungsangebote dargestellt. Die bisherige Phase der erweiterten Notbetreuung geht damit in einen eingeschränkten Regelbetrieb über. Allerdings ist der Unterschied von der bisherigen erweiterten Notbetreuung zum kommenden eingeschränkten Regelbetrieb eher gleitend. 

  • In der Sache wird es nach Mitteilung des Hessischen Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) folgende Eckpunkte geben:
    Da das SARS-CoV-2-Virus weiterhin aktiv ist, kann der Regelbetrieb aus Gründen des Infektionsschutzes nur eingeschränkt aufgenommen werden. 
     
  • Familien, in denen ein Elternteil einem in der Zweiten Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus definierten Beruf nachgeht und – das ist eine Neuregelung – der andere Elternteil ebenfalls berufstätig (und zwar egal, in welchem Beruf) ist, haben Anspruch auf die Betreuung wie bislang. Ebenso Kinder berufstätiger und studierender Alleinerziehender und auch diejenigen, deren Betreuung in einer Kindertageseinrichtung aufgrund einer Entscheidung des zuständigen Jugendamts zur Sicherung des Kindeswohls dringend erforderlich ist.
     
  • Bereits ab dem 25. Mai gilt in Hessen eine Härtefallregelung für diejenigen Familien, für die der Wegfall des Betreuungsangebots in den Einrichtungen der Kindertagesbetreuung eine besondere Härte im Alltag darstellt. Ebenso dürfen ab dem 25. Mai Kinder mit Behinderung in die Notbetreuung. Auch diese Kinder werden weiter betreut.
     
  • Die weiteren freien Plätze werden von den Trägern der Kindertageseinrichtungen im Rahmen der Betreuungskapazitäten, ggf. in Absprache mit dem Jugendamt vergeben. Hierin liegt dann die eigentliche Erweiterung des Betreuungsangebots. 
     
  • Das Land legt Hygieneempfehlungen vor, damit die Träger die bestehenden Hygienepläne der Einrichtungen auf die Situation anpassen können. In den Hygieneempfehlungen wird es eine orientierte Empfehlung zu den Gruppengrößen geben.

Diese Regelungen werden jetzt zeitnah in Verordnungsform umgesetzt. Die vorgenannte Neuregelung tritt dann nach Angaben des HMSI zum 2. Juni 2020 in Kraft.

Die Stadt Friedrichsdorf ist auf die angekündigten Änderungen vorbereitet.

Die Presserklärung der Hessischen Landesregierung sowie alle Verordnungen (inklusive 1. und 2. Corona-Verordnung mit Geltung ab 25. Mai 2020) finden Sie unter https://www.hessen.de/

(20.05.2020)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück