Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Friedrichsdorf digital – neue digitale Verwaltungsabläufe aus dem Verkehrs- und Ordnungsamt

Newsbild: Friedrichsdorf digital – neue digitale Verwaltungsabläufe aus dem Verkehrs- und Ordnungsamt

Die Stadtverwaltung Friedrichsdorf arbeitet zielstrebig an der Erweiterung ihres digitalen Angebotes und die Anzahl der digitalen Verwaltungsabläufe sind stetig am Wachsen.

Ganz Aktuell sind wieder zwei neue wichtige Aufgabenbereiche aus dem Verkehrs- und Ordnungsamt dazu gekommen. 

 

Für den Bereich des Ordnungsamtes können ab sofort die Anzeigen gemäß § 6 Hessisches Gaststättengesetz (HGastG) über ein vorübergehendes Gaststättengewerbe aus besonderem Anlass, digital erfassen.

Wer aus besonderem Anlass vorübergehend ein Gaststättengewerbe betreiben will, muss dies beim Gewerbeamt mindestens vier Wochen vor Beginn des Gaststättengewerbes schriftlich anzeigen. Ein besonderer Anlass liegt vor, wenn die gastronomische Tätigkeit an ein kurzfristiges, nicht häufig auftretendes Ereignis anknüpft, das außerhalb der gastronomischen Tätigkeit selbst liegt, wie z. B. Straßenfeste und Sportveranstaltungen. Bisher erfolgte die Anzeige traditionell über ein Formular. Die Stadt Friedrichsdorf bietet ab sofort die Möglichkeit, die Anzeige eines vorübergehenden Gaststättengewerbes online über das Internetportal einzureichen. Das Antragsportal mit dem dazugehörigen Zugangslink finden Sie unter   www.friedrichsdorf.de/rathausonline/ friedrichsdorfdigital.php. Sie können das digitale Formular bequem von Ihrem eigenen PC aus ausfüllen. Am Bildschirm werden Sie durch die Erfassung der benötigten Daten geführt. Nach der Erfassung besteht die Möglichkeit, die Gebühren direkt mit paypal zu bezahlen.

Weitere wesentliche digitale Serviceleistungen der Verwaltung kommen aus dem Bereich des Friedrichsdorfer Gewerbeamtes – die An-, Ab- und Ummeldungen von Gewerbebetrieben bzw. gewerblichen Tätigkeiten.

Nach der Gewerbeordnung sind Gewerbetreibende und gewerblich Tätige verpflichtet, bei der für den Sitz des Betriebes zuständigen Behörde eine Gewerbemeldung vorzunehmen, wenn Sie einen Betrieb anfangen. Auch das Verlegen des Betriebes, die Änderung oder Ausdehnung des Gewerbes und die Aufgabe des Betriebes sind meldepflichtig. Bisher konnten diese Gewerbemeldungen nur auf schriftlichem Weg oder bei persönlicher Vorsprache im Rathaus eingereicht werden. Ab sofort bietet die Stadt Friedrichsdorf die Möglichkeit die Gewerban-, Ab- oder Ummeldung online über das Internetportal einzureichen. Den Zugangslink zum Antragsportal finden die Internetnutzer auch unter http://www.friedrichsdorf.de/rathausonline/friedrichsdorfdigital.php. Auch hier können alle erforderlichen Daten bequem an Ihrem eigenen PC ausgefüllt werden und die benötigten Daten und die erforderlichen Dokumente direkt online hochgeladen werden.

(02.07.2020)

nach oben

Sommerbrücke 2020 fällt aus!

Newsbild: Sommerbrücke 2020 fällt aus!

BU: Auftritt bei Mondschein: Der Kabarettist Stefan Waghubinger trat letztes Jahr bei der Sommerbrücke auf © Stadt Friedrichsdorf, Foto: Yvonne Späne

Immer im August lockt die Sommerbrücke mit Konzerten und Kabarett die daheimgebliebenen Friedrichsdorfer ins Freie. Das Traditionsfestival gibt es seit 1989 – in diesem Jahr muss es wegen Corona zum ersten Mal ausfallen. Die stets kostenlosen Veranstaltungen ziehen regelmäßig jeweils um die 600 Besucher an. Eine „hygienekonforme“ Ausgabe der Sommerbrücke ist vom Aufwand her leider nicht umsetzbar und würde zudem die unbeschwerte Atmosphäre des Festivals zunichtemachen. 
 
Für die gebuchten Künstlerinnen und Künstler werden bereits Ersatztermine in 2021 gesucht. Unabhängig davon wird in allen Fällen, wo dies vertragsrechtlich möglich ist, ein Ausfallhonorar gezahlt.

Die Stadt Friedrichsdorf möchte damit ein Zeichen der Solidarität setzen – mit den unverschuldet in Not geratenen Künstlern. Denn die Pandemie bedroht akut den Fortbestand einer vielfältigen und unabhängigen Kulturszene. Umso wichtiger ist es, den Künstlern jetzt Unterstützung zu gewähren. 

Die Sommerbrücke findet im nächsten Jahr voraussichtlich vom 28. Juli bis zum 21. August statt. 


 

(02.07.2020)

nach oben

Mit Tante Emma in den Supermarkt - Neue Sonderausstellung im Heimatmuseum ab 16.02.2020

Newsbild: Mit Tante Emma in den Supermarkt - Neue Sonderausstellung im Heimatmuseum ab 16.02.2020

Zum Naschen ist man nie zu alt! Was Kindern früher schon schmeckte, kann im Heimatmuseum ab dem 16.02.2020 wieder entdeckt und probiert werden.

Verpackungsfrei einkaufen, das war für unsere Großmütter Alltag. Soll damit heute vor allem Plastikmüll vermieden werden, gab es einst keine Alternativen als klimaneutral in Sellwich zu shoppen. Statt wöchentlichem Großeinkauf per Auto ging man bei Bedarf - selbstverständlich mit Korb oder Einkaufsnetz - in einen der vielen nahen Kolonialwarenläden und holte Käse oder Quark in der Milchküche. Preiswert war das Fleisch in der Freibank, wenn es auch nach der Fleischbeschau den Stempel „nur bedingt tauglich“ erhalten hatte. Ein Schwätzchen und lokale Informationen gab es gratis dazu. Nach Jahren intensiver Recherche engagierter Heimatforscher wird am 16. Februar 2020, 15 Uhr die neue Sonderausstellung zur Geschichte der „Seulberger Geschäfte“ eröffnet. Präsentiert wird nicht nur die Entwicklung vom Kolonialwarenladen hin zum modernen Selbstbedienungsmarkt, sondern auch die Geschichte der ortsansässigen Gewerke und Läden sowie deren Bedeutung für Seulberg. Natürlich wird dabei auch geschaut, wie das Angebot in den anderen heutigen Friedrichsdorfer Stadtteilen war. Gab es etwa in der Hugenottenstadt noch andere Dinge zu kaufen? 

Die neue Ausstellung erinnert nicht nur an die ehemaligen Geschäfte und Gewerke, die Schmiede von Heinrich Mank oder die Bäckereien Landvogt und Harscher, zu denen man die Kinder zum Brot holen schickte, sondern zeigt auch weniger bekannte Betriebe, darunter die weltweit angesehene Kristallmanufaktur Hellmann. Dank einer Vielzahl privat zur Verfügung gestellter Objekte, darunter wertvolle Emailschilder, historische Verpackungen und sogar eine alte Ladentheke, nimmt die vielgestaltige Ausstellung Besucher jeden Alters mit auf eine sinnliche Zeitreise. Zugeschaut und probiert werden kann vor allem während des abwechslungsreichen Rahmenprogramms, wenn ortsansässige Handwerker ihre Künste vorführen – Wurst und Brot herstellen oder auf Maß Schuhe fertigen. 

Die Ausstellung läuft vom 16. Februar bis 24. Mai 2020 im Heimatmuseum Seulberg, Alt Seulberg 46, 61381 Friedrichsdorf und ist zu den gewohnten Öffnungszeiten (mittwochs und donnerstags von 9 bis 12.30 Uhr, sonntags von 14 bis 17 Uhr) zu sehen. Zur Eröffnung am 16. Februar, 15 Uhr gibt es ein spezielles Rahmenprogramm. Der Eintritt ist frei. Kinder lädt Museumskobold Sulinchen ein, spezielle Themen gemeinsam zu erforschen. Weitere Informationen erteilt gerne das Team des Heimatmuseums unter 06172 / 731 3100 oder -3120 sowie unter museen@friedrichsdorf.de.


Download Veranstaltungsflyer >>>

Download Veranstaltungsflyer zur Ausstellung

(14.02.2020)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück